Taping

Arzt und Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelte nach jahrelanger Forschungsarbeit die elastischen Klebestreifen, die feinste Reize auf die Hautrezeptoren erzeugen und somit auf reflektorischer Ebene die Regeneration- und Selbstheilungsprozesse des Körpers anzuregen.1979 war die Methode des kinesiologischen Tapings geboren.

Mittlerweile etabliert sich das Taping immer mehr bei der Anwendung am Tier.

Das kinesiologische  Tapen eignet sich als Ergänzung verschiedenster Therapieformen. Taps können Heilungsvorgänge unterstützen, Schmerzreduktion bewirken und Bewegungen optimieren.

einige Indikationen:

  • In erster Linie eine Schmerzreduktion! Durch eine Stimulation der Hautrezeptoren
  • Ausgleich von muskulären Dysbalancen
  • Unterstützung bei Bänder- und Sehnenproblemen
  • Ödeme
  • Gelenkgallen
  • Unterstützung des Lymphabflusses
  • Faszienverklebung im Gewebe zu lösen
  • Korrektur von Haltungsschwächen, Schonhaltungen  und Gelenkfehlstellungen
  • Narben (Befreiung des Gewebes von Verklebungen)
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jennifer Wilhein